Neuberechnung des ÜSG Berner Au

Thomas Müller und Frank Herbert demonstrieren „Versiegelung“

Thomas Müller und Frank Herbert demonstrieren „Versiegelung“

(bs) Die Stadt hatte nicht nur persönlich eingeladen, sondern auch geballte Fachkompetenz ins Volkshaus Berne beordert. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, Baudezernent Arne Klein, Dr. Olaf Müller und Dr. Gabriele Gönnert vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer und von der Behörde für Umwelt und Energie Dr. Olaf Simon sowie Staatsrat Michael Pollmann waren nicht grundlos “aufgefahren”, denn die Bürger, die an der Berner Au Eigentum besitzen oder Genossenschaftshäuser der Gartenstadt bewohnen – rund um die Krögerkoppel, den Alten Berner Weg und die St. Jürgen- / Lienaustraße – und sich in einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen haben, sind erfahrungsgemäß nicht nur streitbar, sondern selbst in knapp zwei Jahren zu ÜSG-Experten geworden. Gut 250 Zuhörer konnte Thomas Ritzenhoff begrüßen, die meisten von ihnen hatten sich schon im Vorwege die Pläne für das geänderte Überschwemmungsgebiet angeschaut und nach ihren Grundstücken gesucht. Weiterlesen

Sanierung Saseler Chaussee / Bergstedter Chaussee

Bergstedter Chaussee  oben Istzustand, unten: Planung

Bergstedter Chaussee
oben: Istzustand, unten: Planung

Gern hackt der Bürger auf der Verwaltung herum und bemängelt insbesondere mangelhafte Informationspolitik – der Landesbetrieb Straße, Brücken und Gewässer, kurz LSBG, hat daraus gelernt und stellte am 3. November im Sasel-Haus einen Planungsvorschlag für die Sanierung des Straßenabschnitts Saseler Chaussee / Bergstedter Chausee von der „Kratzmann“- Kreuzung bis zum Immenhorstweg vor. Im Zuge der Sanierung plant der LSBG auch Verbesserungen für Bus- und Radfahrer. Die Neugestaltung des Straßenabschnitts soll sich an den Umbau der „Kratzmann“-Kreuzung anschließen und soll im Jahre 2017 begonnen und auch beendet werden. Weiterlesen

Unterwegs mit Sasels BüNaBe

AA:Bünabe:3340:aSein Saseler Gebiet ist nicht gerade klein, doch donnerstags – Markttag in Sasel – begegnet man Wolfgang Rammonat (52) auf jeden Fall irgendwo zwischen Kunaustraße, Redder, Stadtbahnstraße, Waldweg oder gar auf dem Marktplatz. Wirklich zu übersehen ist er nicht: nicht klein, stattliche Erscheinung und uniformiert. Drei Sterne hat der Hauptkommissar auf seinen Schulterklappen. Er grüßt in die offenen Geschäftstüren hinein, nimmt freundliche “Guten Morgen” von den Passanten entgegen und hält erstmals beim Hinz und Kunzt-Verkäufer “Balu” inne. Rammonat erkundigt sich nach dessen Befinden und fragt nach, ob nicht autorisierte Hinz & Kuntz-Verkäufer in dem Gebiet von “Balu” wildern. “Alles ruhig”, entgegnet dieser und er lobt Rammonat: “Das ist ein Netter!” Ein betagter, zerbrechlich wirkender Herr steuert auf Wolfgang Rammonat zu, flöht einen Haufen Papier aus dem Inneren seiner Jacke. Er hat einen Shop-Rider, einen fahrbaren Untersatz zum Einkaufen, der 15 Kilometer Spitze in der Stunde macht.
“Doch wo bitte darf ich fahren?”  Weiterlesen