„Ayudamos!“

Leben auf und vom Müll in León

Leben auf und vom Müll in León

(bs)   Dr. Jürgen Steidinger (74) entspricht nicht im Entferntesten dem Klischee, wie Ärzte zu sein haben. Er ist weder ein Halbgott in Weiß, noch sonnt er sich in seinem Wissen. Der Kinderarzt – ehemaliger Oberarzt der Neugeborenen-Intensivstation am AK Wandsbek – ist ein Kind der 68er. Studentenproteste, Anti-Atomkraft- wie Friedensbewegung, Völkerversöhnung, Gewerkschaftsarbeit und nationale Befreiungskämpfe von Kuba bis Vietnam haben ihn nachhaltig geprägt. So nachhaltig, dass seine Ansprüche an das eigene Tun und an die Weltgemeinschaft bis heute unverändert geblieben sind. Er verlangt nicht viel, und doch etwas sehr Großes: Humanität – Solidarität mit den Schwachen und Armen. Weiterlesen

Aydan Özuguz für ein gemeinsames Miteinander

v. l. n. r. André Schneider (SPD Sasel), Hans-Wilhelm Andresen (SPD Wellingsbüttel), Aydan Özuguz und Dr. Nils Weiland (Stellvertretender SPD-Landesvorsitzender)

v. l. n. r. André Schneider (SPD Sasel), Hans-Wilhelm Andresen (SPD Wellingsbüttel), Aydan Özuguz und Dr. Nils Weiland (Stellvertretender SPD-Landesvorsitzender)

(bs)  Während SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz in Ahrensburg weit mehr Genossen anlockte, als der Saal fassen konnte, waren die Genossen wie auch interessierte Bürger ohne Parteibuch am gleichen Abend in Poppenbüttel wohl von Trägheit geschlagen, denn dem Aufruf, mit Aydan Özuguz im Forum Alstertal zu diskutieren folgten nur gut 40 Personen. Nun ist Aydan Özuguz zwar nicht die medial hochgejubelte Alternative zu Angela Merkel, aber als Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration arbeitet sie in einem Politikfeld, das die Bürger wie kein anderes umtreibt. Sollte man zumindest meinen… Weiterlesen

Gewalt gegen Frauen ist nicht selten unsichtbar ISIS e.V. hilft Frauen und Mädchen

Das ehrenamtliche Isis-Team steht Frauen und Mädchen in Ausnahmesituationen zur Seite

Das ehrenamtliche Isis-Team steht Frauen und Mädchen in Ausnahmesituationen zur Seite

(bs)  Belegte Brötchen, Tee und lächelnde Gesprächspartner – ein entspanntes „get together“ in der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen, doch die Themen, mit denen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen auseinandersetzen, sind so wenig entspannt wie die Klientinnen, die Hilfe in der ISIS e.V. suchen. Anlässlich des „Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen“ hatte die Beratungsstelle eingeladen, um von ihrer wichtigen Arbeit zu berichten, denn Gewalt gegen Frauen ist im Alstertal so gegenwärtig wie anderswo – nur nicht so offensichtlich. Viel subtiler, aber nicht weniger beklemmend. Weiterlesen

Tegelsbarg Geschichten – von Alltag-Forschung-Kunst

Die gelunge Präsentation der Tegelsbarger Alltagsgeschichten wurde mit viel Applaus belohnt

Die gelunge Präsentation der Tegelsbarger Alltagsgeschichten
wurde mit viel Applaus belohnt

(bs)   Mitte Dezember luden Alltagsforscher – Schauspieler, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Architekten und Ökologen – zu Tegelsbarger Geschichten ein. Erst waren sie zu zwölft mit roten Gartenstühlen im Poppenbütteler Ortsteil Tegelsbarg unterwegs und sammelten dabei in Gesprächen Geschichten. Dann hatten sich die Alltagskünstler an vier sonnigen Sommertagen mit ihren roten Gartenstühlen und aufblasbaren Schwimmtieren in den Stadtteil begeben, um über kleine künstlerische Interventionen mit den Menschen weiter ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen

„Einbrecher kommen überall rein…“ – Unsinn! Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor

Stefan Meder berät, wie man Einbrechern das Handwerk erschwert

Stefan Meder berät, wie man Einbrechern
das Handwerk erschwert

(bs)   Stefan Meder, Leiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in der Caffamacherreihe deutet auf einen großen handelsüblichen Schraubenzieher, der vor ihm auf dem Tisch liegt. „Ein stabiler Schraubendreher reicht aus, um sich in Sekundenschnelle Zutritt zu einem Haus zu verschaffen. An einem Fenster oder einer Terrassentür im Falz angesetzt, bietet der Schraubendreher einen perfekten Hebel, der das Fenster aus dem Rahmen drückt“, so der Fachmann für Einbruchsprävention. Weiterlesen

Auch „Kirche“ verändert sich

Philemons kleiner Glockenturm

Philemons kleiner Glockenturm

(bs)   Ein großes Schaubild mit Kirchen von Lemsahl bis Fischbek und die Schlagzeile „Gut ein Drittel der Standorte im Kirchenkreis Ost soll aufgegeben werden“ in der Hamburger Tagespresse sorgte für Irritationen – auch – in den Stadtteilen Lemsahl, Poppenbüttel und Sasel, denn nicht wenige Menschen haben ihr christliches Zuhause in Jubilate, Philemon und Lukas. „Aufgeben“ klingt nach Schließung der Gotteshäuser, nach Entweihung, Verkauf und Wohnungsbau – doch davon sind die betroffenen Gemeinden weit entfernt! Weiterlesen

„Nie wieder“ – Stolperstein für Andrzej Szablewski

Autor Dr. Andreas Seeger, Mitglieder der Deutsch-Polnischen Gesellschaft sowie Nachkommen der Szablewskis

Autor Dr. Andreas Seeger, Mitglieder der Deutsch-Polnischen
Gesellschaft sowie Nachkommen der Szablewskis

(bs)  „Kommen Sie ruhig näher“, ermuntert Hartwig Zillmer von der Deutsch-Polnischen-Gesellschaft e.V. die rund 50 Personen, die einen weiten Halbkreis um das Bildnis des Andrzej Szablewski gebildet haben. Langsam wird der Halbkreis enger, und der glänzende Stein, der an Andrzej Szablewski erinnert, rückt in den Fokus. „Ich habe eine über 80 Jahre alte Nachbarin, die noch gesehen hat, wie er zum Erhängen weggeführt wurde“, raunt eine alte Dame. Mitten im Alstertal auf dem Gut Hohenbuchen – heute belebt durch einen Lernort Natur und eine Kita – fand der polnische Zwangsarbeiter Andrzej Szablewski am 13. März 1942 den Tod. Weiterlesen

Abschluss der Summer School

 

Viele Gäste besuchten das Abschlussfest der Summer School, um Informationen aus erster Hand zu erhalten

Viele Gäste besuchten das Abschlussfest der Summer School,
um Informationen aus erster Hand zu erhalten

(bs) Warum soll man einen Ball mit einem Schläger anstossen, um ihn in ein Loch zu befördern, wenn der Ball so klein ist, dass man ihn auch in die Hand nehmen kann, dachte sich wohl das kleine blonde Mädchen, als sie zugriff, um die Minigolf-Station herumlief und den Ball direkt im Loch platzierte. Ja, warum kompliziert, wenn es auch eine einfache Lösung gibt?! Nicht ganz so einfach in der Zielsetzung, aber lehr- und ertragreich war die „Summer School“, die – initiiert von „Poppenbüttel hilft e.V.“ sowie maßgeblich mitgetragen von der Hafencity Universität – auf dem Gelände Poppenbütteler Berg/Ohlendiek Studenten, Gewerbeschüler und Geflüchtete zusammenbrachte, um gemeinsam Ideen für das zukünftige Begegnungshaus auf dem Gelände zu entwickeln.  Weiterlesen

P+R-Anlage am Stormarnplatz eröffnet

Die IGeLS haben viel erreicht: Ferdinand Meyer-Wolters, Martina Meyer-Wolters, Igor Verges, Michael Buchholz, Can Yeger, Thomas Winkelmann und Antje Jordan -Verges

Die IGeLS haben viel erreicht: Ferdinand Meyer-Wolters,
Martina Meyer-Wolters, Igor Verges, Michael Buchholz, Can Yeger, Thomas Winkelmann und Antje Jordan -Verges

(bs) Lange haben die IGeLS – Anwohnerinitiative Interessengemeinschaft Langenstücken-Stormarnplatz – für eine abgespeckte Park+Ride-Anlage am Stormarnplatz gekämpft, damit die P+R-Betriebsgesellschaft ihnen an ihre rückwärtigen Grundstücksgrenzen keinen Klotz von Parkhaus hinsetzt. Und der Kampf hat sich gelohnt, wie die Mitglieder der IGeLS Ende September einhellig feststellen durften. Weiterlesen

„Gib mir mal den Hammer“: Gemeinsam anpacken für Integration

Studenten aus verschiedenen Ländern, Gewerbeschüler und Geflüchtete planen gemeinsam das Begegnungshaus

Studenten aus verschiedenen Ländern, Gewerbeschüler und Geflüchtete
planen gemeinsam das Begegnungshaus

(bs) „Wenn ihr nach hinten geht, müsst ihr das Werkzeug mitbringen!“, schallt es Julia, Max und Nicolai hinterher. Junge Menschen sitzen unter freiem Himmel an großen Tischen. Zeichnen per Hand, planen am Tablet, reden über Dehnungsfugen und Kiesbedarf. Sie messen Multiplex-Platten aus, werfen die Kreissäge an, fügen die Teile zusammen und treiben die Spax-Schrauben ins Holz. Es wird gearbeitet auf dem Gelände Poppenbütteler Berg/ Ohlendiek. Weiterlesen

Verkehrsentwicklung im Petunienweg

Mitglieder des Ortsausschusses Alstertal lauschen den Ausführungen von Ingenieurin Loana Eichholz

Mitglieder des Ortsausschusses Alstertal lauschen
den Ausführungen von Ingenieurin Loana Eichholz

(bs) Dass zu einer Sitzung des Regionalausschusses Alstertal gut 120 Bürger kommen, ist schon ungewöhnlich – eigentlich bleiben die politischen Vertreter vor Ort immer eher unter sich. Aber das Thema „Bebauung und Verkehr im Petunienweg“ lockte trotz bestem Wetter die Anwohner in die Aula des GOA. Weiterlesen

Sebastian Vettel kann sich schon mal warm anziehen!

Michael Kroll und Gabriel

Michael Kroll und Gabriel

Direkt an den Müllbergen rechts ab, noch zweimal rechts – und das kleine Industriegebiet Hans-Böckler-Ring präsentiert sich menschenleer und ruhig… doch die sonntägliche Ruhe ist trügerisch, denn je näher man dem Gelände des TÜV Nord kommt, desto mehr ist ein Brummen zu vernehmen. Kinder in Rennanzügen, lässig den Helm in der einen Hand und den Muffin in der anderen, warten auf ihren Start: Es ist KartSlalom-Pokallauf auf dem Gelände des Hamburger Motorsport Clubs. Weiterlesen

Was bedeuten die Bürgerverträge für Poppenbüttel und Lemsahl?

Poppenbütteler Berg: Schaubild von Trabitzsch-Dittrich Architekten

Poppenbütteler Berg: Schaubild von Trabitzsch-Dittrich Architekten

(bs) Die vielen Schutzsuchenden, die im letzten Jahr Deutschland erreichten, stellen den Senat, die Verwaltung und letztendlich auch die Hamburger Bürger vor eine große Herausforderung. Aufgrund der hohen Zahl war Hamburg extrem unter Druck geraten, schnell Quartiere bereitzustellen. Es wurden Unterkünfte in Zelten, Baumärkten und Turnhallen eingerichtet, und zügig begann die Stadt nach Leerständen zur Einrichtung sowie Freiflächen zur Errichtung zu suchen, um dort Erstaufnahmen und öffentlich-rechtliches Wohnen – Folgeunterkünfte – zu ermöglichen.  Weiterlesen

Vorhabenbezogener Bebauungsplan für Randel

Seit 3 Jahren ist das „Randel“ geschlossen

Seit 3 Jahren ist das „Randel“ geschlossen

(bs) Viele gerade der älteren Wellingsbüttler haben die Schließung sehr bedauert und trauern bis heute ihrem Traditionslokal nach: dem Randel. Obwohl, auch wenn die Wellingsbüttler das Randel für sich vereinnahmen – postalisch gehört das Randel zu Poppenbüttel. Weiterlesen

Wentzelplatz nimmt Formen an

Drittelmix-Bebauung im Halbrund, Kundenzentrum separat

Drittelmix-Bebauung im Halbrund, Kundenzentrum separat

(bs) Das Wetter war eindeutig zu gut Anfang Mai, denn zur öffentlichen Plandiskussion – Bebauungsplan-Entwurf Poppenbüttel 44 – fanden nur rund 40 Bürger den Weg in die Aula des Gymnasiums Oberalster. Auf dem Podium: der Vorsitzende des bezirklichen Planungsausschusses Frank Rieken, Timo Weedermann-Korte, Stadtplaner des Bezirks Wandsbek, die Stadtplaner Sell und Scherer vom Planungsbüro Clausssen-Seggelke sowie aus dem Planungsausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek Rainer Behrens – Die Linke, Xavier Wasner – SPD und Helga Daniel – Liberale. Die Vertreter von Grünen und CDU glänzten durch Abwesenheit.  Weiterlesen

HdJ Tegelsbarg: Offene Kinder- und Jugendarbeit personell aufstocken!

Thomas Büttner, Natascha und Andrea Vlasak sowie Ute Mierbach

Thomas Büttner, Natascha und Andrea Vlasak sowie Ute Mierbach

(bs) Andrea Vlasak besucht seit 25 Jahren das Haus der Jugend Tegelsbarg. Erst nutzte sie mit ihrer Tochter Natascha die vielfältigen Angebote, heute kommt sie mit den Enkeln, um sie Freundschaften knüpfen und behütet spielen zu lassen. So sehr sie sich auch dem Haus und den langjährigen Sozialpädagogen verbunden fühlt – Andrea Vlasak ist sauer. Ärgerlich auf Politik und Verwaltung, die ihrer Meinung nach die Kinder des Stadtteils und die Pädagogen vor Ort im Regen stehen lassen.  Weiterlesen

10 Jahre Jobpaten im Alstertal Eine Initiative der ev. Kirchen Sasel, Poppenbüttel & Wellingsbüttel

v.l. Rolf Rudloff, Pastorin Sandra Starfinger, Volker Böttger, Heinz Winterstein, Kurt Egge, Hermann Hille, Anja Benke und Rolf Kant

v.l. Rolf Rudloff, Pastorin Sandra Starfinger, Volker Böttger, Heinz
Winterstein, Kurt Egge, Hermann Hille, Anja Benke und Rolf Kant

(bs) Sie betreuen Kinder und Jugendliche der Irena Sendler-Schule, junge Menschen der Stadtteilschule Poppenbüttel auf dem Weg ins Berufsleben und unbegleitete minderjährige Jugendliche aus der Wohnunterkunft Petunienweg. „Und wenn junge Menschen aus anderen Schulen wie dem Gymnasium Grootmoor um unsere Hilfe bitten, dann sind wir natürlich auch für sie da“, erklärt Heinz Winterstein. Die Jobpaten im Alstertal – derzeit die Betriebswirte Anja Benke und Kurt Egge, Volkswirt Volker Böttger, die Kaufleute Rolf Rudloff und Heinz Winterstein, Elektro-Techniker Hermann Hille sowie Rechtsanwalt Rolf Kant – widmen sich im Ruhestand Jugendlichen, die Praktika, Ausbildungsplätze, duale Studiengänge oder schlicht eine berufliche Orientierung suchen. Weiterlesen

SPD bat zum Bürgergespräch Hauptthema: Folgeunterkünfte

Dr. Tim Stoberock, Dr. Andreas Dressel und Xavier Wasner

Dr. Tim Stoberock, Dr. Andreas Dressel und Xavier Wasner

(bs) Regierungsarbeit ist immer eine Herausforderung. Doch momentan ist mit Regierungsarbeit – mag sie auch gut sein – kein Blumentopf zu gewinnen. Die Koalition aus SPD und Grünen könnte die HSH in die schwarzen Zahlen führen, statt 8 Milliarden Miese mitzunehmen, den Containerumschlag um 100 Prozent steigern, jedem Hamburger einen Flatscreen schenken oder Hula tanzen, beim Bürger käme all das nicht an, denn die vorherrschenden Themen in vielen Stadtteilen bleiben die Zahlen der Schutzsuchenden und die realisierten und geplanten Folgeunterkünfte für Menschen mit Bleibeperspektive. Weiterlesen

Öffentlich-rechtliche Unterbringung Poppenbütteler Berg/Ohlendiek

6 mehrgeschossige Wohnbereiche, vorerst nur für Flüchtlinge

6 mehrgeschossige
Wohnbereiche,
vorerst nur für Flüchtlinge

(bs) Es gibt nicht vieles, was Menschen bei Schietwetter auf die Straße treibt, doch bei dem Thema „Flüchtlingsunterkünfte“ könnte es es auch junge Hunde hageln und die Menschen kämen… So auch am 19. Januar. Eine Wanderungsbewegung ließ sich bereits im Tegelsbarg ausmachen, Middle- und Best-Ager, zumeist Menschen, die in räumlicher Nähe zu der geplanten Unterkunft wohnen, gaben sich die Klinke in die Hand, belegten die Sitzplätze in der Turnhalle des Carl von Ossietzky-Gymnasiums, um dann im Innenraum vor eigentlichem Veranstaltungsbeginn das Angebot der Initiativen „Gemeinsam in Poppenbüttel“ – kleinere Unterkunft, Mischung mit §5-Schein – und „Poppenbüttel hilft“ – den Menschen, die da sind, muss man unter die Arme greifen – wahrzunehmen. Die beiden Bürgerinitiativen informierten auf Stellwänden über ihre Arbeit und ihre Forderungen und warteten mit kompetenten wie leidenschaftlichen Gesprächs-partnern auf. Eine lobenswerte Aktion zum Austausch, zum Verständnis, zur Verständigung und zur gegenseitigen Toleranz, die viel genutzt wurde. Weiterlesen