Ein Hauch von Orient in den Hüften

Am zweiten Tag wackeln die Hüften wie bei Salome

Am zweiten Tag wackeln die Hüften wie bei Salome

(bs) Wer das Ansinnen, einen Bauchtanzworkshop besuchen zu wollen, kundtut, erntet am Frühstückstisch ein süffisantes, lüsternes Grinsen. Ganz offensichtlich läuft hinter der männlichen Stirn bei dem bloßen Wort „Bauchtanz“ ein besonderer Film ab… Männer sind beim Kurs „Orientalischer Tanz“ in der Begegnungsstätte Bergstedt Mangelware – nicht, dass die Herren der Schöpfung nicht über mehr oder weniger Bauch verfügen würden, aber das Schwingen der Hüften bleibt acht Damen überlassen. Beate Uhlmann, charmante und versierte Übungsleiterin mit 30-jähriger Tanzerfahrung läutet eine kurze Vorstellungsrunde ein. Weiterlesen

„Kann man das essen?“

„Ja, es schmeckt!“ Und irgendwie erinnert alles ein wenig an Knoblauch.

„Ja, es schmeckt!“
Und irgendwie erinnert alles ein wenig an Knoblauch.

(bs) Kennengelernt haben sich die studierten Biologinnen Katharina Henne (53) und Lore Otto (50) auf einer umweltpädagogischen Veranstaltung. „Ich habe Möglichkeiten aufgezeigt, wie man einen Kindergeburtstag im Grünen zu einem nachhaltigen Umwelterlebnis machen kann“, erzählt Lore Otto. „Und ich war begeistert!“, fügt Katharina Henne hinzu. Das ist nun schon ewige Zeit her… „Uns hat immer unsere umweltpädagogische Arbeit verbunden, außerschulisch für alle Altersgruppen Themen anzubieten, die den Teilnehmern – vom 3-jährigen Steppke bis zum Senior – die Natur näherbringt und sie erkennen lässt, wie das eigene Hadeln auf das Ökosystem wirkt“, so Lore Otto. „Die Zeit von Frontalunterricht ist lange vorbei. Wir bieten Umwelterlebnisse mit allen Sinnen, um Impulse zu geben“, erzählt Katharina Henne. Und einen Sinn, den die beiden Biologinnen besonders ansprechen, ist der Geschmackssinn.  Weiterlesen

„Das Schwierigste ist das Loslassen!“ – Die NCL-Stiftung arbeitet für eine Zukunft ohne Kinderdemenz

Tim und Frank Husenmann unterwegs mit dem Liegefahrrad

Tim und Frank Husemann unterwegs mit dem Liegefahrrad

(bs) Der Wellingsbüttler Frank Husemann ist Vater von drei Kindern. Eines von ihnen ist Tim. Er ist mit seinen 21 Jahren der Älteste, und sein Leben wird in absehbarer Zeit enden. Tim hat juvenile NCL, eine genetisch bedingte Stoffwechselkrankheit, die sich dadurch auszeichnet, dass “step by step” die Nervenzellen absterben. Weiterlesen

„Ene-mene-muh und raus bist du” – Seniorenresidenz Wellingsbüttel kündigt Bewohnern und Angestellten

Die 93-jährige Mutter von Jürgen Zobel ist schockiert und aufgeregt, weil sie ihr Zuhause verlassen muss

Die 93-jährige Mutter von Jürgen Zobel ist schockiert und aufgeregt, weil sie ihr Zuhause verlassen muss

(bs) Ein Mann öffnet die Eingangstür. Sein “Was wollen Sie?”, klingt wenig einladend. “Zum Angehörigentreffen, so, so… Und wer sind Sie?” Die Betreiber der Seniorenresidenz Wellingsbüttel, Lars und Sven Johnson machen von ihrem Hausrecht Gebrauch und verweigern der Presse den Zutritt. Die Tür schließt sich. Weiterlesen

„Wir haben immer noch kein Müsli“ – Einkaufen ohne Plastikmüll

Für ein plastikfreies Frühstück trotzen diese beiden Mäuse dem Wetter

Für ein plastikfreies Frühstück
trotzen diese beiden Mäuse
dem Wetter

(bs) Der hölzerne Bollerwagen ist mit gebrauchten Papiertüten, großen und kleinen Vorratsbehältern bepackt. Emma (5) und Lotta (5) ziehen den Bollerwagen die Straße Redder entlang. Emma, Jule, Lotta, Marlene, Milan und Rahel aus dem Lukas-Kindergarten in Sasel legen vor der Grundschule Redder einen kurzen Stopp ein und schauen ein wenig sehnsüchtig über den Zaun des Schulgeländes. „Ich komme nächstes Jahr hier in die Schule.“ „Ich auch.“ „Ich auch.“ Nur Rahel wird eine andere Schule besuchen. Die sechs Kinder der „Teichgruppe“ des Kindergartens gehören zu denen, die nächstes Jahr von der Vorschule des Kindergartens in die Schule wechseln, und da sie die Älteren von den 22 Teichkindern sind, gehen sie heute für das Freitagsfrühstück der ganzen Gruppe einkaufen.  Weiterlesen