Öffentlich-rechtliche Unterbringung Poppenbütteler Berg/Ohlendiek

6 mehrgeschossige Wohnbereiche, vorerst nur für Flüchtlinge

6 mehrgeschossige
Wohnbereiche,
vorerst nur für Flüchtlinge

(bs) Es gibt nicht vieles, was Menschen bei Schietwetter auf die Straße treibt, doch bei dem Thema „Flüchtlingsunterkünfte“ könnte es es auch junge Hunde hageln und die Menschen kämen… So auch am 19. Januar. Eine Wanderungsbewegung ließ sich bereits im Tegelsbarg ausmachen, Middle- und Best-Ager, zumeist Menschen, die in räumlicher Nähe zu der geplanten Unterkunft wohnen, gaben sich die Klinke in die Hand, belegten die Sitzplätze in der Turnhalle des Carl von Ossietzky-Gymnasiums, um dann im Innenraum vor eigentlichem Veranstaltungsbeginn das Angebot der Initiativen „Gemeinsam in Poppenbüttel“ – kleinere Unterkunft, Mischung mit §5-Schein – und „Poppenbüttel hilft“ – den Menschen, die da sind, muss man unter die Arme greifen – wahrzunehmen. Die beiden Bürgerinitiativen informierten auf Stellwänden über ihre Arbeit und ihre Forderungen und warteten mit kompetenten wie leidenschaftlichen Gesprächs-partnern auf. Eine lobenswerte Aktion zum Austausch, zum Verständnis, zur Verständigung und zur gegenseitigen Toleranz, die viel genutzt wurde.Ausgabe 3424:S.01Ausgabe 3424:S.04
Ausgabe 3424:S.05

2 Gedanken zu “Öffentlich-rechtliche Unterbringung Poppenbütteler Berg/Ohlendiek

    • Hallo Frau Radies,

      sie haben auf einen Beitrag des Alster-Anzeigers über die Veranstaltung reagiert.
      Der Alster-Anzeiger selbst ist nicht Teil der Initiativen. Welche der Initiativen meinen Sie? „Gemeinsam in Poppenbüttel“ oder „Poppenbüttel hilft“?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *